Förderverein Deutsche Alleenstrasse in Rottenburg am Neckar e.V.
FördervereinDeutsche Alleenstrassein Rottenburg am Neckar e.V.

                                 

 

Protokoll zum

 

Planungstreffen II/2017, vom 15.7.2017

Anwesend waren: Harald Klehr, Brigitte Scheffel, Brigitte Schrom, Jutta Möck, Jürgen Möck, Rudolf Dengler, Käthe Dengler, Peter Thoma, Wolfgang Gleim, Heide Querfeld-Gleim

Entschuldigt hatten sich: Helga Kopetschke und Horst Diehl

Die Vorsitzende führte anhand der ausgeteilten Tagesordnung durch die Besprechung. Folgende Punkte ergaben sich für das zweite Halbjahr 2017:

  1. Trockenmauerpflege

Konnten wir am Samstag, den 15.7.2017 erfolgreich abschließen.

  1. Mäharbeiten entlang der Straße

Wir haben bereits einen Großteil der jährlich anfallenden Mäharbeiten geleistet. Schön war die gemeinsame Aktion am 7.6.2017, bei der sich einige von Euch zum Mäheinsatz einfanden, sodass wir ein riesiges Stück an diesem Abend schafften konnten.

Wie ich von der Straßenmeisterei (Herrn Markwart) erfahren konnte, hat der Kreis bisher nur die verkehrstechnisch kritischen Stellen gemäht, da zwei Mähzüge ausgefallen waren. Er rechnet damit, dass entlang unserer Straße in ca. 14 Tagen gemäht sein wird.

Im Anschluss daran können wir die noch nicht gemähten Bereiche Richtung Seebronn in Angriff nehmen (z.B.: beim Heuberger Hof, rund um die Elsbeeren und Speierlinge...)

  1. Pflege Trockenrasenbiotop und gerodeter Bereich hinter dem Bauhof

(Beim LRA beantragte und genehmigte Biotop-Pflegemaßnahme)

  • Mähen mit Austrag des Schnittgutes – Termin: 12.08.2017
  • Es sollen erneut die Schlehen und Robinienschößlinge zurückgedrängt werden. Wenn Mähen, dann die Bereiche, die wir im letzten Jahr stehen ließen.
  •  
  • Mähen mit Aebi-Mulcher – im Bereich hinter dem Bauhof -

Ich werde Herrn Balinger kontaktieren und mit ihm einen Termin vereinbaren.

Sobald er gemäht hat, können wir einen Termin zur Nachpflege (Austrag und entfernen der Stockausschläge) vereinbaren.

 

  1. Gießen

Die große Trockenheit in diesem Jahr hat den neugepflanzten Bäumen stark zugesetzt. Wir haben leider schon einen Abgang zu verzeichnen und viele Bäume sehen nicht gut aus. Konrad Amann hat heute zum Glück gegossen, aber die Thematik bleibt brisant und wir müssen uns bemühen, ein Gießkonzept zu erarbeiten. Dazu zählt u.U. die Anschaffung eines Gittercontainers… usw… Geklärt werden muss, wo man diesen deponieren könnte, wer einen Hänger und ein entsprechendes Zugfahrzeug hat… usw.

Wolfgang und Jürgen kümmern sich um die Containerfrage.

Ich stelle einen Antrag beim Ort, ob es möglich wäre, den Container auf dem Bauhofgelände zu deponieren.

 

  1. Altbaumpflege

Ich bitte Herrn Peter Mast, eine Straßenbegehung zu machen und mir für die nötigen Maßnahmen einen Kostenvoranschlag einzureichen. Ich werde dann bei der Stadt Gelder für die Maßnahme beantragen.

 

  1. Apfel/Obsternte

Die letzte Obstsammel- und Mostaktion mit dem „Team der Forsthochschule“, Alleenvereinsmitgliedern und Flüchtlingskindern war sehr erfolgreich und ein schönes Projekt zugleich. Es sollte auch in diesem Jahr wieder stattfinden.

Ein vorbereitender Ausschuss sollte die bisherigen Erfahrungen zusammenträgen (was war gut, was schlecht, Verbesserungsvorschläge herausarbeiten und umsetzen…etc.) und sich um die Terminierung und Einladung kümmern usw.

Im Moment sieht es nicht danach aus, dass es genügend Obst geben wird, man muss die Situation beobachten und darauf reagieren.

Bisher hatten sich hierfür Anja Hoh, Harald Klehr, Brigitte Schrom und Heide Querfeld-Gleim gemeldet.

 

  1. Bänkle“ unter den Linden

Peter hat inzwischen unseren Fronmeister wegen eines geeigneten Baumstammes konsultiert. Es gibt einen geeigneten Stamm. Peter wird sich melden, sobald es eine Aktion geben wird, um das/die Bänkle zu errichten.

 

  1. Seit Anfang Oktober 2016 gibt es bei der Stabstelle „Umwelt“ einen FÖJ-ler (freiwilliges ökologisches Jahr). Frau Hannah Wagner hat ein Rundschreiben an die Naturpaten geschickt, in dem Sie darum bittet, Herrn Henry Schad zu Aktionen und Pflegemaßnahmen einzuladen, damit er mitarbeiten kann und Einsicht in die Arbeit der verschiedenen Vereine bekommt.

Mein Vorschlag: Wir laden Herrn Schad zur Trockenrasenpflege ein.

Der Vorschlag wird befürwortet.

 

  1. Adventsnachmittag am 3.12.2017 auf dem Wendelsheimer Rathausplatz

Das bewehrten Team (Harald, Elke, Brigitte und Ralf, Wolfgang, ich) wird sich der Sache annehmen.

 

  1. Wintersonnenwendfeuer?

Wir wollen das erst kurzfristig vorher entscheiden, wenn wir sehen, ob wir noch Kapazitäten haben.

 

  1. Sonstiges;

Wir möchten einen Antrag beim Ort stellen, mit der Bitte, beim Bauhof etwas Platz eingeräumt zu bekommen, der in unseren Garagen wieder etwas mehr Platz für persönliche Gegenstände schaffen könnte.

 

 

Heide

                                                                                                 Wendelsheim, 26.1.2017

 

Protokoll zum

 

Planungstreffen I/2017, vom 20.1.2017

 

Anwesend waren: Elke Schurkus, Harald Klehr, Brigitte Schrom, Jürgen Möck, Wolfgang Gleim, Heide Querfeld-Gleim

Entschuldigt hatten sich: Anja Hoh und Horst Diehl

Die Vorsitzende führte anhand der vorab zugesandten Tagesordnung durch den Abend. Daraus wurde folgende Planung für 2017 erarbeitet:

 

  1. Anpflanzung von 15 Bäumen auf dem Flurstück 4122 , das der Verein von Frau Theurer erworben hat. Unser Fronmeister Elmar Belser wurde über den geplanten Pflanztermin informiert und hat versprochen, die Pflanzlöcher als bald, als möglich zu bohren

Der Pflanztermin wurde auf Samstag, den 4.3.2017, 8.00 Uhr festgelegt. Ersatztermin: Samstag, 11.3.2017

Rudolf Dengler und Heide werden sich von der Fa. Kienzle über geeignete Bäume informieren lassen und gegebenenfalls ordern. ( Termin: Dienstag, 7.2.2017)

Rudolf und Jürgen bemühen sich nochmals bei der Fa. Rall kleine Setzlinge

für unsere „Baumlücken“ (Richtung Seebronn – für Ausfälle bei den Elsbeeren/Speierlingen – für Lücken in unseren Baumreihen …) zu bekommen.

 

  1. Anpflanzung bei der neuen Mehrzweckhalle: Es gibt noch keine neuen Informationen (Zur Erinnerung: Wir machten eine Zusage, für Bäume und Material bis zu 600,- Euro zu zahlen)

 

  1. Nussbäume in der Hecke gegenüber dem Aischbach erneut freistellen.

Wenn am Samstag den 4.3.2017 genügend Helfer-/innen zum Pflanzen erscheinen, kann man den geplanten Freischnitt der Nussbäume gleich mitmachen.

Allerdings sollte man das Wetter beobachten – u.U. wäre ein früherer Termin (schon im Februar) sinnvoll. Den könnte man mit einer Altbaumpflege kombinieren, die Peter Thoma bereits für den Spätherbst angedacht hatte, die aber aus Zeitgründen aufgeschoben werden musste.

  1. Obstbaumschnitt

Streckenabschnitt zwischen Wendelsheim und Wurmlingen

Herr Saile hat zugesagt, die Obstbäume auf seinem Grundstück (1040) zusammen mit seinem Mitarbeiter wieder zu schneiden.

Herr Kunzweiler schneidet wie gehabt, den Rest.

 

Streckenabschnitt ab Kreisverkehr, Richtung Seebronn

Anja Hoh hat einen Obstbaumschneidekurs bei Michael Grolm (LRA) absolviert und diese Methode an ihren eigenen Bäumen auf einem gepachteten Stück hinter dem Schützenhaus praktiziert.

Sie würde uns gerne dieses Schnittkonzept vorstellen und wenn wir einverstanden sind, nach diesem Prinzip einige Apfelbäume Richtung Seebronn schneiden.

Termin: Samstag, den 11.2.2017, ab 15.00 Uhr, Treffpunkt am Sportheim (Ausweichtermin: Sonntag, den 19.2.2017, ab 15.00 Uhr)

Bitte schreibt kurz, ob ihr kommen könnt,!

 

  1. Trockenmauerpflege – die letzte Pflegemaßnahme führten wir 2012 durch.

Ich habe beim LRA die Pflegemaßnahme beantragt

Termin: Mitte Juli

 

  1. Mäharbeiten entlang der Straße

Mit Herrn Weindel wurde vereinbart, dass wir genauso vorgehen, wie in den letzten Jahren (spätes Mähen, damit die Blumen möglichst ausblühen können / Termin gegen Ende Juni). Schnittgut, das er nicht brauchen kann versucht er wieder an Herrn Fuhrer zu vermitteln.

Wir hatten beschlossen, ein oder zwei Sensen anzuschaffen, damit wir die Mäharbeiten auf mehr Schultern, als bisher verteilen können.

Jürgen wollte sich um die Anschaffung kümmern und hat bereits Informationen zu möglichen Freischneidern eingeholt.

Nach Prüfung unseres Kontostandes, beschließen wir eine Motorsense anzuschaffen (Kosten ca. 1000 ,- Euro).

Elke fragt ihren Sohn - Jan Schurkus - der gute Beziehungen zur Fa. Stiehl hat, ob wir bei einer Bestellung über ihn eventuell einen Rabatt aushandeln können. Wenn nicht, gäbe es noch die Option, sich bei der Sammelbestellung der BayWa Tübingen einzuklinken (bis 31.1.2017) dann könnten wir am Sammelbestellungsrabatt teilhaben.

 

  1. Pflege Trockenrasenbiotop und gerodeter Bereich hinter dem Bauhof
  • Ziegenbeweidung/Schafbeweidung?
  • Mähen mit Austrag des Schnittgutes?
  • Mähen mit Aebi-Mulcher oder Mähraupe

Frage: Wann?

Frau Müssler gab die Empfehlung, auf dem Trockenrasenbiotop möglichst früh zu mähen, das heißt, zu einem Zeitpunkt, da die Pflanzen noch viele Nährstoffe aus dem Boden ziehen.

Dies bestätigte auch unsere Umweltbeauftragte Frau Wagner (empfohlener Mähtermin für Magerwiesen: Mitte Mai!) und ergänzte, dass dies auch im besonderen Maße für das Zurückdrängen der Robinienschösslinge gelte.

Wir besprechen das bei unserem nächsten Zusammentreffen.

 

Zukunftskonzept für den Bereich hinter dem Bauhof ?

Anja schlägt vor, dort wieder einige Obstbäume zu pflanzen  - sie würde dafür 3 Bäume spenden.

Müsste man u.U.beim LRA beantragen (Frau Müssler fragen).

Anpflanzungen sollten die Pflege des Gebietes nicht erschweren

 

  1. Altbaumpflege – Wird von uns allen als dringlich bewertet. Wir versuchen die Arbeiten mit anderen Aktionsterminen zu kombinieren.

 

 

  1. Apfel/Obsternte

Die letzte Obstsammel- und Mostaktion mit dem „Team der Forsthochschule“, Alleenvereinsmitgliedern und Flüchtlingskindern war sehr erfolgreich und ein schönes Projekt zugleich. Es soll auch in diesem Jahr wieder stattfinden.

Dazu ist angedacht, einen vorbereitenden Ausschuss zu bilden, der die bisherigen Erfahrungen zusammenträgt (was war gut, was schlecht, Verbesserungsvorschläge herausarbeiten und umsetzen…etc.), sich um die Terminierung und Einladung kümmert usw..

Anja wäre wieder dabei.

Wer möchte noch mitmachen?: Brigitte Schrom, Harald Klehr , Heide

 

  1.  „Bänkle unter den Linden“ – leider immer noch ein Zukunftsprojekt, aber nicht vergessen
  2.  Steinkauzröhre reinigen

Bei unserer Baumpflanzaktion im März machen wir das Vesper „unter den Linden“. In dem Zusammenhang können wir die Röhre reinigen.

  1.  Müllsammelaktion?

Wie gehabt, bei Aktionen und Spaziergängen.

Am vergangenen Sonntag haben Brigitte und ich einen ersten Sack gefüllt, als wir zum Ort der gefällten Walnüsse liefen.

  1.  Seit Anfang Oktober 2016 gibt es bei der Stabstelle „Umwelt“ einen FÖJ-ler (freiwilliges ökologisches Jahr). Frau Hannah Wagner hat ein Rundschreiben an die Naturpaten geschickt, in dem Sie darum bittet, Herrn Henry Schad zu Aktionen und Pflegemaßnahmen einzuladen, damit er mitarbeiten kann und Einsicht in die Arbeit der verschiedenen Vereine bekommt.

Ich schicke Frau Wagner ein Protokoll unserer Planungsbesprechung mit den Punkten, die für den jungen Mann von Interesse sein könnten.

Dies habe ich bereits mit Frau Wagner besprochen und sie bittet in diesem Zusammenhang darum, dass wir in Zukunft Events, wie den „Wildbienenvortrag mit P. Westrich“, auch auf die Rottenburger Homepage setzen. Diese Vernetzung ist mittlerweile möglich!

  1.  Am Donnerstag, den 2.2.2017 findet ab 16.00 Uhr im Historischen Sitzungssaal im Rottenburger Rathaus ein Workshop Artenschutz statt. Vielleicht hat ja jemand außer mir, Zeit und Interesse, daran teilzunehmen.
  2.  Sonstiges:
  • Evtl. wieder ein Feuer rund um die Osterzeit.

Vereinspokalschießen – Harald bemüht sich, dass „wir“ wieder mit einer Mannschaft antreten. Wolfgang wäre dabei.

Flyer ? Nochmals Horst Diehl ansprechen.

Baumpflanzung an Bushaltestelle „Heuberger Höfe“ – nicht vergessen, aber ersteinmal zurückgestellt, da es Vordringlicheres gibt.

Baumbewässerung – Konrad Amann fragen, ob er sich mit seinem Schlepper + Anhänger mit Wasserfass einbringen könnte.

Erfragen, ob es möglich wäre, 1 – 2 Wassercontainer (1000 Liter – Gittercontainer) am Bauhof abzustellen. – Andere Möglichkeiten?

 

  1.  6 gefällte Walnussbäume !

Vergangene Woche wurden 6 der 8 schönen, Walnussbäume gefällt, (Richtung Seebronn, kurz hinter den Heuberger Höfen), die einst Peters Großvater gepflanzt hatte und deren Baumscheiben keinerlei Krankheitszeichen zeigen.

Wiedermal eine Aktion, von der wir nichts wußten und das, obwohl anno 2011 schriftlich vereinbart worden war (sowohl mit der Stadt, als auch mit dem LRA), dass wir bei- Zitat:“zukünftigen Baumaktionen zwischen Wurmlingen und Ergenzingen rechtzeitig informiert würden und gegebenenfalls ein Ortstermin vereinbart werden würde“. Frau Wagner – die auch nichts wußte – habe ich Bilder und Dokumente zukommen lassen. Sie wird sich bei den Verantwortlichen melden und signalisieren, dass die Stadt mit unserem Verein, der sich seit vielen Jahren um die Straße kümmert, anpflanzt, pflegt, usw. zusammenarbeitet und eine Vorabinformation und gegebenenfalls Diskussion dringend angezeigt gewesen wäre. Sie wird eine Reaktion unseres Vereins ankündigen.

Ich bekomme von ihr ein Ergebnisprotokoll der Gespräche. Danach werde ich mich an die verantwortlichen Personen wenden.

Die Ergebnisse bekommt Ihr von mir zugesandt.

Peter, der leider nicht zu unserem Planungsabend kommen konnte, wusste auch nichts von der Aktion. Er wollte seinen Onkel befragen, dem wohl das angrenzende Feld bei den Nussbäumen gehört. Habe noch keineNachricht von ihm erhalten.

 

Heide

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Harald Klehr und Horst Diehl