Förderverein Deutsche Alleenstrasse in Rottenburg am Neckar e.V.
FördervereinDeutsche Alleenstrassein Rottenburg am Neckar e.V.

 

 

Förderverein:

DEUTSCHE  ALLEENSTRASSE IN ROTTENBURG AM NECKAR E. V

 

Protokoll

 

Jahreshauptversammlung am 28.März 2014 um 20:00 Uhr im Sportheim in Wendelsheim

 

TOP 1 Begrüßung

Die 1. Vorsitzende H. Querfeld - Gleim begrüßt die Versammlung und stellt die Beschlussfähigkeit fest. Es wurde über das Mitteilungsblatt, E-Mail und den öffentlichen Aushang im Schaukasten eingeladen. Der Ortsvorsteher hat sich und den gesamten Ortschaftsrat im Vorfeld entschuldigt.

 

TOP 2 Jahresberichte 2013

Jahresrückblick 1. Vorsitzende

  • Die erste Aktion am 23.02.2013 war eine Altbaumpflege mit Peter Mast und das Auslichten der Schlehenhecke auf dem Flurstück 4161.
  • Ein weiterer Einsatz zur Altbaumpflege fand am 09.11.2013 statt. An diesem Tag wurde nochmals das Unterholz bei den zwei Birnbäumen am Heubergerhof ausgelichtet, und es wurden 9 Elsbeeren, 9 Speierlinge, 1 Eberesche und die von Fam. Schurkus gespendete Mispel gepflanzt.
  • Im März fand mit dem Ornithologen Kratzer eine Begehung des Magerrasenbiotops „ Hohe Egert“ statt. Seine und die Pflegehinweise von Frau Müßler (LRA TÜ) berücksichtigend, wagten wir am 17.08.2013 und 12.10.2013 unsere ersten Pflegeeinsätze auf diesem Gebiet.       Es wurde gemäht und die überhandnehmenden Schlehen zurückgedrängt. Das Schnittgut wurde abgerecht und abgetragen.
  • Zwischen Frühjahr und Spätsommer fanden mehrere Mähaktionen statt – wobei kein Stück mehr als 2-mal im Jahr gemäht wurde. Auch wurden erneut die Baumscheiben bei den Obstbäumen Richtung Wurmlingen und den Vogelkirschen aufgehackt und gedüngt.
  • Beim Vereinspokalschießen vom Schützenverein belegte unsere Mannschaft (Wolfgang Gleim, Harald Klehr, Horst Schurkus und Wilfried Heise) den 6. Platz.
  • Ohne Prämierung, aber mit großem Lob für geleistete Vereinsarbeit blieb eine Bewerbung für einen Kulturlandschaftspreis ausgeschrieben vom schwäbischen Heimatbund und dem Sparkassenverbund Baden Württemberg.
  • Auch 2013 war der Wendelsheimer Adventsmarkt am 1.12.2013 ein gelungener Jahresausklang.

    Bericht des Kassierers
  • Mitglieder: 41
    aktueller Kassenstand 7489,14 EURO.

     

    TOP 3 Bericht der Kassenprüfer

  • Kassenprüfer Horst Schurkus und Jürgen Möck bestätigen eine einwandfreie Kassenführung.

     

    TOP 4 Entlastung

  • Die Entlastung des Gesamtvorstandes wird von Herrn G. Kimmelmann vorgenommen. Alle Vorstandsmitglieder werden einstimmig von der Mitgliederversammlung entlastet.

     

    TOP 5 Jahresplanung 2014

  • Im Januar des laufenden Jahres beteiligte sich auch der Alleenverein an der großen Rodungsaktion im Steinbruch. Für diese Aktion waren alle Wendelsheimer Vereine und der Ortschaftsrat aufgerufen mitzuhelfen. Die beantragten und genehmigten Pflegegelder wurden dem Förderverein für die neue Halle gespendet.

  • Mit Frau Wagner, der neuen Umweltbeauftragten von Rottenburg fand eine Straßenbegehung zwischen Wurmlingen und Heuberger Hof statt. Die Ergebnisse dieser Begehung stellte Frau Wagner an unserem Planungsabend (31.1.2014) vor.
    Für das Schlehen- und Feldhecken-Biotop „Aischbach“ (Richtung Wurmlingen) und für das Magerrasenbiotop „Hohe Egert“ stellte sie uns mögliche Pflegekonzepte vor. Für das Wäldchen hinter dem Bauhof machte sie den Vorschlag, das Projekt dem Verein „Bergwaldprojekt“ anzutragen. In diesem Fall würde sie sich bemühen, den Verein anzusprechen und alle organisatorischen Aufgaben übernehmen.
    Am Planungsabend hatten wir beschlossen, demnächst die Ortschafts-verwaltung anzusprechen, ob ein Interesse bestünde, in einer ähnlichen Aktion, wie im Steinbruch, dieses Gebiet zu bearbeiten und die Fördergelder dem Förderverein für die neue Halle zu spenden. Der Ortsvorsteher bekundete sein Interesse, woraufhin die erste Vorsitzende mit Frau Müßler abklärte, ob man für dieses Gebiet Pflegegelder beantragen könne. Nach einer Ortsbegehung kann sich Frau Müßler vorstellen, dass Areal als Biotopvernetzungsgebiet einzustufen. Damit ist eine finanzielle Pflegeunterstützung möglich. Frau Wagner müsste den Einsatz begleiten.
    Abstimmung über Pflegemaßnahmen „Wäldchen hinter dem Bauhof“
    - Bergwaldprojekt                nein
    - Die anwesenden Vereinsmitglieder präferieren einen vereinsinternen Pflegeeinsatz zu dem gegebenenfalls interessierte Mitbürger - innen hinzu kommen können. Frau Wagner begleitet den Einsatz. Die Terminabsprache muss mit ihr erfolgen (voraussichtlich November).

  • Magerrasenbiotop
    Auch hier können wir für die Pflege Gelder beantragen. Beim Pflegekonzept müssen wir uns überlegen, ob wir uns eine Ziegenbeweidung vorstellen können, oder weiterhin mit Motorsense / Motorsäge und anschließendem Schnittgutabtrag vorgehen. Die erste Vorsitzende weist auf eine Begehung am folgenden Tag mit Tobias Wagner hin und lädt ein, daran teilzunehmen. Herr Wagner will sich ein Bild von der zu beweidenden Fläche machen um zu entscheiden, ob er seine Ziegen auf das Gebiet lassen kann. Wenn ja, ist man dafür.
    Die Übernahme einer Patenschaft wird befürwortet.

  • Terminvereinbarung für die Schlehen und Feldheckenpflege „Aischbach“
    - Im Sommer

  • Neuanpflanzungen?
    - Entscheidung und Termine ebenfalls im Sommer

  • Mähen
    - zweimal im Jahr Termine werden per E-Mail bekanntgegeben.

     

    Sitzungsschluss 23.30 Uhr

     

    Schriftführerin                                                                                  1. Vorsitzende

    Brigitte Schrom                                                                                 Heide Querfeld-Gleim

    31.03.2014

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Harald Klehr und Horst Diehl